Das Talhaus gleich mehrfach unter der Sonne

von Urs Ulrich

Neu: Solaranlage
"Produzieren Sie schon oder konsumieren Sie noch?“. Diese Frage muss sich die Talhaus AG ab sofort nicht mehr stellen. 300m² hocheffiziente Fotovoltaik-Module produzieren trotz nicht ganz optimaler Ausrichtung auf dem Oekonomiegebäude des Talhaus rund 60‘000 kWh Strom pro Jahr. 

Die Talhaus AG hat die unauffällige Anlage Mitte Dezember in Betrieb genommen. Sowohl der Stromverbrauch des Restaurants als auch des Campingplatzes kann damit gut gedeckt werden und wird in nächster Nähe und verlustfrei selber produziert. Die Talhaus AG plant weitere Massnahmen, um den Energieverbrauch der historischen Gebäude massiv zu reduzieren.

Weil die Anlage momentan über keine kostendeckende Einspeisevergütung KEV verfügt, kann die Talhaus AG den ökologischen Mehrwert der Energie für sich beanspruchen. Damit dürften die ausgezeichneten Gerichte der Pächterfamilie Garigliano noch besser schmecken!

Neu: 15 GaultMilau
Auch da herrscht Sonnenschein seit der Eröffnung Mitte September. In wenigen Monaten haben Gianluca Garigliano, seine Frau Illijana und ihr Team es geschafft, mit ihrer italienischen Gourmetküche 15 Punkte im Gault Millau Schweiz zu erreichen und zum Trendsetter des Jahres, Platz 1 im «Basel geht aus» gekürt zu werden. Im Puro im Talhaus erwarten Sie in edler Atmosphäre einzigartige Kreationen von Gianluca Garigliano für gehobene Ansprüche.

Neu: Erweiterte Besitzerschaft
Am gleichen Ort wurde schon vor rund 150 Jahren Kantonsgeschichte geschrieben: In fast verschwörerischer Manier traf sich nämlich am 4. August 1861 eine Anzahl Männer im Talhaus. Initiant war der Lausener Geschäftsmann und frühere Lehrer Christoph Rolle. Ihn störte, dass der Landrat, ohne das Volk zu fragen, im März 1861 einen Wiedervereinigungs-Vorstoss aus Basel in einer Sondersitzung einstimmig zurückgewiesen und verkündet hatte, niemals würde Baselland zur Wiedervereinigung Hand bieten.

Was für eine ungeahnte Aktualität und Wesensverwandtschaft mit den neuen Besitzern, unter denen sich Mit Initianten der Fusionsinitiative befinden...

Diese hatten in ähnlich kühner Manier das Talhaus am 12.11.12 zur eigenen Überraschung und Überrumpelung ersteigert und am 21.12.12 (noch so eine Schnapszahl mit Folgen) die Talhaus AG gegründet.

Inzwischen ist noch Hans Pauli zu den ursprünglichen Eignern Esther Maag, Heinrich Holinger und Andreas Spuler gestossen. Die vier hecken bereits weitere Ausbaupläne und tragen so zu einem attraktiven Wirtschaftsstandort am Eingang des Waldenburgertals bei.

Trennlinie
Volksstimme vom 20 Februar 2014

Siehe auch unter:

«Volksstimme» (die Zeitung für das Oberbaselbiet) vom 20. Februar 2014 (online): Auf dem Ökonomiegebäude des Talhauses in Bubendorf ist eine 300 Quadratmeter grosse Fotovoltaik-Anlage in Betrieb gegangen, die gemäss Mitteilung pro Jahr 60'000 Kilowattstunden Strom liefert. Das deckt den Bedarf von Restaurants und Campingplatz.

Das Bild zeigt den auf vier Mitglieder erweiterten Verwaltungsrat der Talhaus AG vor dem Gebäude mit der neuen Fotovoltaik-Anlage.

Zurück